Die Krone des ersten Reiters


Reiter mit Krone auf weißem Pferd„Dann sah ich: Das Lamm öffnete das erste der sieben Siegel; und ich hörte das erste der vier Wesen wie mit Donnerstimme rufen: Komm! Da sah ich und siehe, ein weißes Pferd; und der auf ihm saß, hatte einen Bogen. Eine Krone wurde ihm gegeben und als Sieger zog er aus, um zu siegen."

(Offenbarung 6)

Die Offenbarungen des Johannes - oder auch Apokalypse genannt - gehören mit zu den bekanntesten Visionen weltweit und es ist das einzige prophetische Buch des Neuen Testaments. Sie entstanden vermutlich um 95 n. Chr. Letztlich ist aus der Vision des Johannes die europäische Flagge - dem Sternenkranz der Jungfrau - abgeleitet. Ein weiteres allseits bekanntes Symbolmotiv der Offenbarung sind die 4 apokalyptischen Reiter. Sie werden nacheinander von den vier heiligen Himmelstieren - Löwe, Stier, Mensch und Adler - gerufen.

Ziemlich einig ist man sich in der Deutung der Reiter drei bis vier. Der letzte, auf einem fahlen (also farblosen) Pferd wird sogar benannt: "Der Tod". Die beiden Reiter davor werden allgemein als Krieg und Hunger interpretiert. Dagegen wird der erste Reiter tatsächlich sehr unterschiedlich in seiner Symbolik gesehen. Er wird geschildert als auf einem weißen Pferd reitend mit einem Bogen in der Hand und mit einer Krone.

Manche Exegeten sahen im Reiter mit der Krone Christus selbst, weil in Offenbarung 19,11 Christus ähnlich beschrieben wird. Allerdings ist in dieser Visionsszene Christus als das Lamm, das die Siegel öffnet, bereits vertreten. Bekannt wurden die 4 apokalyptischen Reiter über die Jahrhunderte als Krieg (rotes Pferd, Schwert), Hunger (schwarzes Pferd, Waage), Tod (fahles Pferd, gefolgt vom Ahnenheer) und Krankheit (Weißes Pferd). Demnach betritt die Pestilenz, die Krankheit, als erstes die Bühne. Im späten Mittelalter wurde die Pest meist durch Pfeile symbolisiert (weshalb der heilige Sebastian zum Pestpatron avancierte). In diesem Sinne wäre der erste Reiter auf dem weißen Pferd mit seinem Bogen eine Krankheit.

Im Gegensatz zu den anderen drei Reitern trägt er eine Kopfbedeckung - eine Krone. Es gehört zu den - manchmal skurrilen - symbolischen Synchronizitäten einer Umbruchzeit, dass Krone auf lateinisch Corona heißt. Corona - der erste apokalyptische Reiter. "Als Sieger zog er aus, um zu siegen". So wird er beschrieben.

Gefolgt wird der weiße Reiter, von einem auf einem roten Pferd. "Da erschien ein anderes Pferd; das war feuerrot. Und der auf ihm saß, wurde ermächtigt, der Erde den Frieden zu nehmen." Obgleich häufig mit "Krieg" vereinfacht benannt, wäre damit der zweite Reiter der "Unfrieden". Ist nicht quer über den Erdball die Welt geteilt und in sich zerstritten?
"Da sah ich und siehe, ein schwarzes Pferd; und der auf ihm saß, hielt in der Hand eine Waage. Inmitten der vier Wesen hörte ich etwas wie eine Stimme sagen: Ein Maß Weizen für einen Denar und drei Maß Gerste für einen Denar. Aber dem Öl und dem Wein füge keinen Schaden zu!"
Die Waage in der Hand und die Preise für die Nahrung benennend, geht es beim dritten Reiter offenbar um den Handel. Doch die genannten Preise sind absurd: Ein Denar entsprach zum damaligen Zeitpunkt einem Tageslohn und ein Maß Weizen benötigte man für ein Brot. Damit würde für ein einziges Brot ein ganzer Tageslohn draufgehen. Wenn auch der Reiter als "Hunger" bekannt wurde, würde ihm hier die Inflation, also eine Wirtschaftskrise viel mehr entsprechen. Interessant: Öl und Wein - man könnte sagen Luxusgüter - bleiben von der Preisverschiebung unangetastet...

Ein weißes, ein rotes und ein schwarzes Pferd ritten los. Wir erkennen die Farben der dreifachen Göttin. Das letzte Pferd ist farblos - fahl. "Und der auf ihm saß, heißt ‚der Tod'; und die Unterwelt zog hinter ihm her." Wir erkennen das Ahnen- oder Totenheer, die Wilde Jagd, wieder. Wenn wir dies neutral interpretieren, dann wäre es das Bewusstwerden der Ahnen, des Jenseitigen.

Die Offenbarungen des Johannes sind wohl tausendemale interpretiert worden: Manche Exegeten interpretierten die Vision als eine geheime religiöse Propagandaschrift für das 1. Jahrhundert n.Chr mit einhergehender Christenverfolgung, andere beschrieben damit ihr jeweiliges Zeitalter und wieder andere wollten eine Zukunftsvision erkennen. 
In diesem Sinne soll auch dieser Beitrag nicht als Allgemeingültigkeit verstanden sein, sondern als eine Interpretation aus dem aktuellen Zeitgeist eines Gesellschaftsumbruchs heraus mit eben skurrilen Synchronizitäten so wie auch die Heilige Corona solche zeigte. Wie im Beitrag "Warum die Welt untergehen muss" dargestellt, ist es stets EINE Welt - eine Weltanschauung - die untergeht, aber nicht die Erde an sich. Dennoch ergäbe sich eine stimmige Abfolge aus Corona, gesellschaftlichem Unfrieden, Wirtschaftskrise und einer visionären Ahnenschau....

 

Auch für uns ist wieder mit den aktuellen Coronaverordnungen ein Berufsverbot mit offenem Ende verhängt worden. Wir versorgen Dich gerade deshalb mit spirituellen Beiträgen!

Weil Du unseren Podcast angehört, unsere Video angesehen, oder unseren Blogbeitrag gelesen hast:
Wir bieten in diesem Blog kostenfrei pro Monat 10 bis 20 Beiträge zu den Themen Geomantie, Schamanismus, Radiästhesie, Wahrnehmung u.v.m.
Vielleicht hast Du Lust, unsere Arbeit zu unterstützen, uns einen Kaffee zu spendieren, oder einfach „Danke" zu sagen. Über diesen Paypal-Link kannst Du uns einfach einen Betrag gewünschter Höhe zukommen lassen. 

 

Paypal Spende-Button

 

Bild: Der erste Reiter. Bildausschnitt aus "Die apokalyptischen Reiter" von Wiktor Michailowitsch Wasnezow  (1848–1926)


Kommentare (2)

  1. Sonja:
    20.01.2021 01:56

    Schon lange bin ich davon überzeugt, dass mit diesen Pferden die Göttin gemeint ist.
    Danke für die Interpretation, für mich absolut stimmig...!
    Danke

  2. Sabine:
    20.01.2021 17:10

    ...Ich habe mich mit der Bibel bislang noch nicht vertieft beschäftigt, werde aber gleich das russiche Märchen "Die schöne Wasilissa" hervorholen,
    in dem auch die 3 Reiter erscheinen - weiss, rot und schwarz...der Morgen, der Tag, die Nacht als Diener der wilden Baba Yaga - der schamanischen, weisen Alten, die tief im Wald lebt...

  1. 1

Kommentieren

Dieser Thread wurde geschlossen.