Heilige Corona


Heilige Corona mit MundschutzNamen sprechen. Manche Synchronizitäten sind so verblüffend, dass man sie sich kaum ausdenken kann und wenn, würden diese für absurd gehalten. So geht es m.E. auch mit der Heiligen Corona zu:

Die Heilige Corona soll etwa im 2. Jahrhundert gelebt haben. Ihre Attribute sind zwei Palmen (zwischen denen Sie als Martyrium zerrissen worden sein soll), Krone, Goldstücke oder Schatzkästchen. Sie gilt als Schutzpatronin gegen Seuchen (!) aber auch als Patronin des Geldes (viele alte Währungen hatten die Bezeichnung "Krone") und der Schatzsucher. Ihre Gedenktage sind der 20. Februar und der 14. Mai.

Die Heilige Corona steht also tatsächlich mit dem Geld und der Seuche in Beziehung. Nun gibt es aber auch ein volksmagisches Ritual, das v.a. im 17. und 18. Jahrhundert praktiziert wurde und bei dem unter Zuhilfenahme der Anrufung von Toten (!) ein Geldsegen (!) für den Magiepraktizierenden heraufbeschworen wurde: Das sogenannte Coronagebet. Das Ritual des Corona-Gebetes findet sich u.a. in den volksmagischen Büchern "6. und 7. Buch Mosis" wieder. Es wurde als sicheres Mittel zur Erlangung riesiger Reichtümer angesehen. So galt die Heilige Corona lange Zeit als die "Erzschatzmeisterin verborgener Schätze und Gebieterin der bösen Geister".

Eine alte Legende berichtet über die Anwendung des Corona-Gebetes:
Ein Mann begab sich in eine Totengruft, um mittels des Coronagebetes Reichtum zu erbitten. Da erschienen zwei geisterhafte Mönche vor ihm und starrten ihn an. Von Grauen überwältigt, schlug der Mann das Zauberbuch mit dem Coronagebet zu und eilte von dannen. Infolge der großen Aufregung musste er dann noch 14 Tage das Bett hüten.

 

 

Bildvorlage: Santa Corona im staatlichen Museum für Kunst in Dänemark


Kommentare (2)

  1. Jürgen Danneberg:
    18.03.2020 18:27

    Es wäre so schön wenn Sie uns helfen könnte. Aber es ist eine Mittelalterliche Vorstellung aufgrund mangelnden Wissens über Virologie .

  2. Sonja:
    19.03.2020 02:28

    Lieber Stefan,
    ich hatte schon davon gehört und war sehr verblüfft. Und die Synchronizitäten sind wirklich auffallend, auch was die Geld-Geschichte angeht. Genau an diesen Punkten tut uns das Geschehen ja heute besonders weh, und ihre Hilfe ist genau das, was wir jetzt brauchen!
    Danke und liebe Grüße

  1. 1

Kommentieren

Dieser Thread wurde geschlossen.