Symbole: Die Triskele


Triskele in GranitDie Triskele baut unmittebar auf der Symbolik der Spirale auf. Triskele (manchmal auch das Triskel genannt), leitet sich ab aus dem Griechischen τρισκελής triskelḗs, was "dreibeinig" bedeutet. Im speziellen versteht man unter einer Triskele drei Spiralen, die gleichmäßig angeordnet, sich im Zentrum eines konstruktiven Dreiecks treffen. Im erweiterten Sinne werden auch in einem gleichseitigen Dreieck angeordnete Kreisbögen, Knotenmuster, oder gar menschliche Beine etc. als Triskele benannt.

Wie die Spirale selbst, gehört auch ihre Fortentwicklung, die Triskele, zu den sehr früh von Menschen gestalteten Symbolen. Am bekanntesten ist wiederum die jungsteinzeitliche Kultanlage von Newgrange. Über dem Eingang der kultischen Anlage befindet sich eine gerade mal briefkastengroße Öffnung. Am Tag der Wintersonnwende fällt das Licht der aufgehenden Sonne durch diese Öffnung und durch den sich leicht windenden Gang bis ans Ende der Kammer, um dort für wenige Minuten (17 Minuten) eine Triskele zu beleuchten.
Triskele in SteinHier ist offenbar die Triskele mit der fruchtbarkeitsbringenden Kraft der Sonne verbunden. Auch die Ähnlichkeit der Triskele zur Swastika als Sonnenrad unterstützt die symbolische Verbindung der Triskele zur Rhythmik der Sonne im Jahreslauf.

Es wäre jedoch wiederum eine Degradierung des Symbols zum Zeichen, wenn man diese unzweifelhaft bestehende Verbindung zur alleinigen Aussage des Symbols machen würde. Vielmehr liegt der Triskele – anders eben als der Swastika – die Symbolik der Dreiheit und nicht der Vierheit zugrunde.

Betrachten wir mit die frühesten Glaubensvorstellungen, so ist hier die Triskele unzweifelhaft auch mit der Dreigestaltigkeit der Magna Mater, der Großen Göttin, verbunden und kann hier als das Symbol eben dieser Dreiheit und ihres spirituellen Weges im Leben (siehe Spirale) gedeutet werden. Die Triskele ist damit ein Ausdruck DER Göttin in ihren dreigestaltigen Erscheinungsbildern:

  • Geburt, Leben und Tod stehen für den weißen, den roten und scharzen Aspekt der göttlichen Ternität
  • Erde, Sonne und Mond sind die drei zugeordneten planetaren Kräfte dieser Dreiheit.
  • Körper, Geist und Seele sind die drei Seinsaspekte oder menschlichen Daseinskräfte
  • Letztlich stellen die drei Spiralen hier so auch die drei Sphären GAIAS – das Pflanzenreich, das Wasser und das Reich der Steine – dar, die wiederum weltweit in dieser kultischen Dreiheit als heiliger Baum, heilige Quelle und heiliger Stein an Kultorten anzutreffen sind.
  • Gezogener Dreipass in einem gotischen Geländer

    Erst in der deutlich späteren Interpretation wird die Triskele auch als die männliche, christliche Dreifaltigkeit verstanden und findet in dieser Deutung ihren Einzug in die christliche Sakralarchitektur. Als Dreipass, genauer: als gezogener Dreipass, ziert die Triskele damit gotische Kirchenfenster.

 

 

Wappen der Stadt Füssen: DreibeinAuch in die Heraldik, also die Wappen, hielt die Triskele Einzug: Die Triskele als Wappen findet sich z.B. in Döhlau (Oberfranken), Süderbrarup (Schleswig-Holstein), Füssen (Ostallgäu), Minheim an der Mosel, Sizilien, Isle of Man und vielen anderen.

Wie schon bei der Spirale oder der Swastika, gibt es auch bei der Triskele keine "richtige" und "falsche", keine "lebenskraftspendende" und "totverheissende" Läufigkeit oder Drehrichtung. Solche festen Determinierungen entspringen stets dem Wunsch des Verstandes, ein Symbol als eindeutiges Zeichen verstehen zu wollen. Triskelen sind in allen Läufigkeiten, sogar in wechselnden innerhalb desselben Symbols, in den verschiedensten Kontexten zu finden.

 

Die Triskele – Dreiheit der Lebenskraft

 

 

Titelbild: Triskele in Granit: Fotoschlick/fotolia.com
Gotischer Dreipass: Manfred Hermann/fotolia.com
Triskele Newgrange © Stefan Brönnle
Wappen Füssen: Gemeinfrei


Kommentare (0)


Kommentieren

Dieser Thread wurde geschlossen.