Das Wassermann-Zeitalter


4 sternbilder: Stier, widder, Fische, Wassermann

Da in letzter Zeit - v.a. durch die sogenannte "Große Konjunktion" im Wassermann zur Wintersonnwende 2020 - häufig (sogar von Astrologen) davon zu hören ist, wir befänden uns im Wassermannzeitalter, ist es, so denke ich, an der Zeit, den Begriff näher zu beleuchten.

Die Vorstellung der Weltenzyklen

Die Idee einer sich zyklisch entwickelnden Zeit ist sehr alt. In den Mythen besiegt Zeus seinen Vater Kronos (Chronos) und übernimmt die Herrschaft, ein Sinnbild des Wechsels von der zyklischen zur linearen Zeitauffassung. Die zyklische Zeit erfahren wir z.B durch die stetige Wiederkehr von Tag und Nacht oder dem Wechsel der Jahreszeiten. Die zyklische Zeiterfahrung ist also tief in unserer Seele verankert.

So wie im Jahreskreis entwickelt sich die Zeit auch in großen Zyklen, die astronomisch erkennbar sind. Der Astronom Heraklit (520-460 v. Chr.) kam zu dem Schluss eines astronomischen "Weltenjahres" von 10.800 Jahren. Aristachus von Samos (310-230 v. Chr.) dagegen meinte 2484 Jahre als zyklische Wiederkehr erkennen zu können. Hipparchus (190 bis 120 v. Chr.) errechnete einen großen Zeitzyklus von 36.000 Jahren.
In China meinte  Yi Xing (8. Jh.), ein "Großer Zyklus" überdauere 96.961.740 Jahre, während Wu Lin Chuan (13. Jahrhundert) auf 129.000 Jahre reduzierte. In Indien erklärte die Philosophie, dass 1 Mahayuga aus 4 Yugas bestünden, 12.000 Göttlichen Jahren, die 4.320.000 Erdenjahren entsprächen. Der Maya-Kalender rechnet mit 5 Zyklen zu je 5125 Jahren, was 25.625 Jahre ergibt und sehr nahe am Zyklus des sogenannten Platonischen Jahres ist.

Das Platonische Jahr

Bei all den Betrachtungen müssen wir also stets hinterfragen, um welchen dieser Zyklen es denn eigentlich geht. Um den Begriff des Wassermannzeitalters zu verstehen, müssen wir uns das platonische Jahr betrachten: Unsere Erdachse taumelt. Durch diese kreisförmige Taumelbewegung der Rotationsachse, verändert sich geozentrisch (also von der Erde aus betrachtet) der Fixsternhimmel. Nehmen wir einen Jahresfixpunkt - z.B. den Frühlingsbeginn (21./22. März) - dann steht die Sonne an diesem sogenannten Frühlingspunkt vor einem Sternbild der Ekliptik (dieses ist deshalb natürlich von der Sonne überstrahlt und daher nicht sichtbar). Dieser Frühlingspunkt der Sonne verändert sich nun SEHR langsam (sogenannte Präzession). In einem Zeitraum von 25.700 bis 25.800 Erdenjahren ist die Sonne einmal durch alle Sternbilder des Zodiaks gewandert. Dies ist das sogenannte Platonische Jahr.

Die Zeitalter

Teilt man nun 25.800 Jahre durch die 12 Tierkreiszeichen, so steht rein rechnerisch die Sonne im Frühling jeweils 2150 Jahre vor einem Sternbild. (Zu den Problemen dieser einfachen Rechnung gleich mehr).
Nehmen wir nun die letzten drei Zeitalter Stier, Widder und Fische, so erkennen wir Analogien in der kulturellen und mythologischen Menschheitsentwicklung.

Das Stierzeitalter (ca 4000 bis 1600 v. Chr.)

In dieser Zeit wurden z.B die malthesischen Tempel gebaut. Die Tempel vom Mnajdra und Gigantija sind so ausgerichtet, dass die Tempel den Aufgang der Plejaden am Osthorizont anpeilen, kurz bevor sie von der aufgehenden Sonne überstrahlt werden (sogenannter heliakischer Aufgang). Die Plejaden sind die Schultersterne des Stiers. Das Ereignis zeigt also den Frühlingsbeginn im Stierzeitalter an.
Das Rind wird zum Kultobjekt und bevorzugtem Opfertier. Die Gesellschaftsstruktur ist noch weitgehend matrifokal. Verehrt wird meist eine Große Göttin in der Gestalt einer Kuh. Der Boden wird landwirtschaftlich in Besitz genommen. Aber auch das Alte Testament ist noch im Übergang vom Stier- zum Widderzeitalter angesiedelt, deshalb wird in Levitikus 1:9 ein Stier-Brandopfer als ein für den Herrn lieblicher Geruch bezeichnet.

Das Widderzeitalter (ca. 1600 v. Chr. bis zur Zeitenwende)

Nun wird das Schaf zum Kultobjekt. Jason ist auf seiner Suche nach dem Goldenen (Widder-)Vlies. Jahwe bevorzugt nun Widderopfer. Als das Volk Israel in Moses Abwesenheit in die alte Verkultung zurückfällt, errichtet es ein Goldenes Kalb und betet es an. In der Endphase des Widderzeitalters wird Christus selbst als Agnus Dei, als "Lamm Gottes", bezeichnet.

Das Fischezeitalter (ca. 0 bis...)

Der Mythos der Geburt des neuen spirituellen Weltenführers geht mit dem Eintritt des Frühlingspunktes in die Fische einher. Jesus wählt Metaphern der Fische - "Ihr sollt Menschenfischer werden" (Markus 1:17) -, die Anfangsbuchtaben von "Jesus" (ΙΗΣΟΥΣ) "der Gesalbte" ( ΧΡΙΣΤΟΣ) "Gottes" (ΘΕΟΥ) "Sohn" ( ΥΙΟΣ) und "Erlöser" ( ΣΩΤΗΡ) ergeben in lateinischer Schrift das Akronym IChThyS, was "Fisch" bedeutet und so wird das Geheimzeichen der ersten Christen der Fisch.

Jedes der Zeitalter steht natürlich auch mit kollektiven Seelenentwicklungen im Einklang: Stier - Hinwendung zur Erde und Besitz, Widder - Krieg und Eroberung als Mittel der Aneignung, Selbstdurchsetzung, Fische - Religion wird weltbeherrschend, Grenzerweiterungen, Intuition, usw.


Das Wassermannzeitalter

Wer genau gelesen hat, wird feststellen, dass die genannten Zeiträume nicht den errechneten 2150 Jahren entsprechen. Dies liegt z.B daran, dass die Sternbilder nicht alle gleich groß sind. Manche überlappen sich zudem mit dem angrenzenden Zeichen, andere haben eine größere Lücke. Eine solche gibt es auch zwischen dem Sternbild Fische und dem Sternbild Wassermann. Und genau dies erschwert die Voraussage, wann denn nun das Wassermannzeitalter beginnt. So gab es Berechnungen, dies sei 1962 geschehen ("This is the dawning of the age of Aquarius", Hair 1968). Welches Ereignis ist bestimmend? Das Verlassen der Sonne des letzten Fische-Sterns? Die Berührung der Sonne der Sternbildgrenze Wassermann, die zuletzt 1932 geändert wurden? Oder die Berührung des ersten Sterns im Sternbild Wassermann? Es ergeben sich Zeitunterschiede von ein paar hundert Jahren! Selbst, wenn wir beide Augen zudrücken, haben wir jedoch astronomisch gesehen noch gut 200 Jahre bis zum Wassermannzeitalter.

 

Die Energien des Wassermanns

Jedes Zeitalter hat bestimmte Seelenthemen, die kollektiv wirken. Der Wassermann bricht mit alten Denkmustern und stärkt das Individuum. Technik wird uns bestimmen und es jedem Einzelnen ermöglichen, sein individuelles Leben zusammenzustellen. Individuelle Unterhaltung, individuelle Lebensziele, sogar individuelle Politik!? Vorwehen davon erleben wir sicher bereits, aber es ist nichts gegen das, was das eigentliche Wassermannzeitalter bestimmen wird. Auch dieses Zeitalter wird wie alle vorhergehenden nicht das Paradies auf Erden sein, denn die Technik hat auch ihre finsteren Seiten wie wir bei den "Smombies" erleben und die Vision eines Elon Musk, Menschen Mikriochips ins Gehirn zu implantieren, ist ebenfalls eine vollumfängliche Wassermannvision. Es wird ANDERS sein und neue Seelenherausforderungen bieten.

Wir sehen, die im Dezember begonnene Epoche, die durch die Große Konjunktion im Wassermann eingeleitet wurde und ca. 20 Jahre andauern wird, ist nicht mit dem Wassermannzeitalter zu verwechseln, das ca. 2 Jahrtausende unser Leben bestimmen wird. Allenfalls bieten die nächsten Jahrzehnte einen Vorgeschmack, sozusagen eine Vorwehe des Wassermännischen.

 

Bild © Stefan Brönnle (Bildvorlagen Sternzeichen: Leif Brönnle)

Die Bilder können als Aufdruck z.B. T-Shirts bestellt werden bei
Leif Style 

facebook.com/Leifstyle.Art

 

Auch für uns ist wieder mit den aktuellen Coronaverordnungen ein Berufsverbot mit offenem Ende verhängt worden. Wir versorgen Dich gerade deshalb mit spirituellen Beiträgen!

Weil Du unseren Podcast angehört, unsere Video angesehen, oder unseren Blogbeitrag gelesen hast:
Wir bieten in diesem Blog kostenfrei pro Monat 10 bis 20 Beiträge zu den Themen Geomantie, Schamanismus, Radiästhesie, Wahrnehmung u.v.m.
Vielleicht hast Du Lust, unsere Arbeit zu unterstützen, uns einen Kaffee zu spendieren, oder einfach „Danke" zu sagen. Über diesen Paypal-Link kannst Du uns einfach einen Betrag gewünschter Höhe zukommen lassen. 

Paypal Spende-Button


Kommentare (0)


Kommentieren





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen: