Wandelzeit: Hochzeit von Sonne, Mond und Erde


Sonnenfinsternis mit Grafik Körper und den Symbolen Mond und SonneWir befinden uns mitten in der Wandelzeit. Die Sonne erreicht ihren sommerlichen Höhepunkt.

Am 20. Juni 2020 ist - astronomisch um 23:44 Uhr - Sommerbeginn, es ist Sommersonnwende. Astrologisch geschieht dies gerade noch in den Zwillingen, astronomisch bereits im Sternbild Krebs.

Nur wenige Stunden später, in den frühen Morgenstunden ab 5:46 Uhr am 21. Juni (Sonnenaufgang ist um kurz nach 5:00 Uhr!), wird die Erde wieder mit der Wirkung einer ringförmigen Sonnenfinsternis bestrahlt. Das Zentrum des Mondschattens wandert dabei von Zentral- nach Ostafrika, über die arabische Halbinsel nach Indien und China. In Deutschland werden wir visuell daher von der Sonnenfinsternis zur Sommersonnwende nichts mitbekommen. Auf der energetischen, wie auch auf der geistig-seelischen Ebene ist dieses Zusammentreffen von Sommersonnwende und Sonnenfinsternis jedoch ein einzigartiges Ereignis.

Wir möchten dieses außergewöhnliche Ereignis mit einem rituellen Meditationsvorschlag begleiten. Hierzu nutzen wir eine Zuordnung der 7 klassischen Planeten zu den 7 Chakren. Uns ist bewusst, dass hierzu die unterschiedlichsten Zuordnungssysteme zirkulieren, die wir an dieser Stelle nicht diskutieren wollen. Lass Dich nicht verwirren, Du kannst den Meditationsvorschlag gerne abändern!
In der hier verwendeten Zuordnung ist das Herzchakra der Sonne zugeordnet (als Sitz der Wesenspräsenz) und das Scheitelchakra dem Mond (mit seiner intuitiven Kraft). Diese Zuordnung stimmt zudem mit den Schichtungen planetarer Ätherkräfte überein, aber dies soll uns hier nicht weiter kümmern.
Während der Sonnenfinsternis schiebt sich die Mondscheibe des Schwarzmondes (also des nicht sichtbaren Mondes – ein starkes Symbol der Wandlungskraft) vor die Sonne. Sie repräsentiert in der Astrologie unser Bewusstsein, aber auch unser Wesen, unsere Persönlichkeit und Vitalität. Licht und Schatten begegnen sich und das Licht der Sonne wird durch die Wandlungskraft des Mondes verborgen und verändert. Der Mond seinerseits empfängt das Licht der Sonne und wird davon schwanger, so dass er die Sterne gebiert, wie es z.B. beim Volk der Atacameños in Chile hieß.


Dieses Bild möchten wir für die folgende rituelle Meditation nutzen:


Setze Dich aufrecht aber bequem hin und werde ruhig.
Wenn Du in Dir angekommen bist, lenke Deine Aufmerksamkeit in der Herzraum.
Spüre wie von dort die Kraft Deines eigenen Wesens erstrahlt wie die Sonne....
Nun werde Dir des Raumes über Deinem Kopf bewusst. Ein Bereich der empfänglich ist für die Inspiration, für die Kraft der geistigen Ein-fälle. Dieser Bereich liegt vielmehr außerhalb des Körpers als innerhalb, ist nicht verkörpert, nicht stofflich, nicht sichtbar – ebenso wie der Schwarzmond.
Atme in Dein Kronenchakra und werde Dir seiner Empfänglichkeit für die geistigen Kräfte bewusst.
Verweile so einen Augenblick.
Nun beginne das Potenzial der geistigen Empfängnis in Deinen Körper zu ziehen. Lass das Feld nach unten sinken, Deinem Herzraum entgegen.
Sieh' wie sich die Inspiration mit Deiner Wesenspräsenz verbindet, wie sich die Scheibe des Mondes über die der Sonne schiebt, mehr und mehr.
Wenn Sonnen- und Mondscheibe, Kronen- und Herzchakra, eins geworden sind, verweile in diesem Augenblick.
Nimm wahr, wie Dein inspiratives Wesen, Dein bewusstes Wesen empfängt und transformiert. Beide befruchten sich gegenseitig. Dein Wesen, Deine Persönlichkeit wird von der Kraft des geistig-spirituell Empfangenen gewandelt und dadurch wird diese Teil Deines Wesens. Zeitgleich wird Deine nichtphysische, geistige Seite vom Licht Deines wahren Wesens durchdrungen und befruchtet.
Lass diesen Kräfteaustausch zu, solange es dir gut tut. Sei Dir bewusst, dass die Kraft dieser Veränderung von nun an durch Dich auch in die Welt strömt.

Nun lass diese Verbindung in Erde strömen. Lass die Erde teilhaftig werden und schenke ihr die gewandelte Bewusstseinskraft! Stell Dir vor wie die Kraft der Veränderung nach unten durch Dich hindurch in die Erde sinkt und von Gaia aufgenommen wird.
Siehe wie die Drachenenergie davon genährt wird, wie die mächtige Wandlungskraft des Mondes und die Vital- und Bewusstseinskraft der Sonne die Drachen nähren, die in den Tiefen der Erde schlummern, wie diese davon gekräftigt und geweckt werden!
Werde zu einem Kanal, durch den die Wandelkraft der Erde begegnen kann, um von hier aus in und auf der Erde zu wirken.

Sieh wie eine mächtige axis mundi, eine Weltenachse ensteht, die Sonne, Mond und Erde verbindet!

Kehre zurück in Deine Mitte und und ziehe Dich langsam aus dem Strom zwischen Sonne, Mond und Erde. Lass die rituelle Übung ausklingen und beobachte, wie die Natur auf dieses Ereignis reagiert!

 

Allmählich ist es uns wieder erlaubt, Seminare abzuhalten. Das fast vierteljährige Berufsverbot durch die Corona-Maßnahmen wird noch eine Weile für uns finanziell spürbar sein.
Weil Du unseren Podcast angehört, unsere Video angesehen, oder unseren Blogbeitrag gelesen hast:
Wir bieten in diesem Blog kostenfrei pro Monat 10 bis 20 Beiträge zu den Themen Geomantie, Schamanismus, Radiästhesie, Wahrnehmung u.v.m. und speziell in dieser Zeit ein noch dichteres Programm an Informationen, Übungen und Hintergründen. Bitte sage "Danke" dafür und unterstütze unsere Arbeit
Über diesen Paypal-Link kannst Du uns einfach einen Betrag gewünschter Höhe zukommen lassen.

Paypal Spende-Button

 

Bild © Stefan Brönnle (Vorlage SoFi: Thinkstock)


Kommentare (0)


Kommentieren





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen: