Das Jahr der Metall-Ratte beginnt


Metall Ratte auf einem Kelch mit SchmuckAm 25. Januar 2020 feiert China das Neujahrsfest.

Der Sage nach versteckt sich das Moster Nian das Jahr über im dunklen Wasser. Am Ende des Jahres aber, das in China durch den Mondkalender bestimmt wird, taucht Nian auf, um das Vieh der Menschen zu fressen. Ein weiser Mann jedoch erkannte die Schwäche von Nian: „Das Monster ist leicht zu ängstigen. Besonders die Farbe rot mag es nicht. Es fürchtet laute Geräusche und unbekannte Kreaturen. Heute Nacht hüllt ihr das Dorf in rot mit rotem Schmuck an jeder Tür. Macht Lärm mit Trommeln lauter Musik und Feuerwerk. Und schützt eure Kinder. Gebt ihnen Masken und Laternen". Wenn so gehandelt wird, dann wird Nian nicht mehr gesehen.

So heißt das chinesische Neujahrsfest „Guo Nian", wörtlich „den Nian bezwingen".
Am 25.Januar 2020 wird nun Guo Nian gefeiert. Es beginnt das Jahr der Metall-Ratte. In der chinesischen Rhythmenlehre, die gerne als „Astrologie" umschrieben wird, steht die Ratte für Bodenständigkeit, Intelligenz und Hartnäckigkeit. Die ebenfalls regierende Wandlungsphase Metall verspricht zudem Durchhaltevermögen und finanziellen Erfolg. Das Jahr gilt schon jetzt als ein erfolgreiches Business-Jahr. Auch für Liebesbeziehungen wird das Metall-Ratte-Jahr allgemein als positiv bewertet. Natürlich ist es im Detail notwendig die Jahresqualität mit dem persönlichen Tier und „Element" in Beziehung zu setzen.

 

 

 

Weil Du unseren Podcast angehört, unsere Video angesehen, oder unseren Blogbeitrag gelesen hast:
Wir bieten in diesem Blog kostenfrei pro Monat 10 bis 20 Beiträge zu den Themen Geomantie, Schamanismus, Radiästhesie, Wahrnehmung u.v.m.
Vielleicht hast Du Lust, unsere Arbeit zu unterstützen, uns einen Kaffee zu spendieren, oder einfach „Danke" zu sagen. Über diesen Paypal-Link kannst Du uns einfach einen Betrag gewünschter Höhe zukommen lassen.

Paypal Spende-Button

Bild © Sergey Nemirovsky/shutterstock


Kommentare (0)


Kommentieren





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen: