Leichtfertige Öffnung für Fremdeinflüsse


Screenshot FacebookWenn wir spirituell arbeiten, dann setzt das Vertrauen voraus. Wenn jemand Heilarbeit an uns leistet, bedarf es unserer Öffnung. Eine Initiation öffnet uns für andere Wesen und Kräfte. All dies braucht Vertrauen – und einen geschützten Rahmen!

Umso mehr entsetzt es mich manchmal wie leichtfertig Menschen anderen nachplappern, sich schutzlos energetisch, ja geistig-seelisch der Öffentlichkeit preiszugeben.

In einer ÖFFENTLICHEN (also jedem zugänglichen) Gruppe postete jemand nebenstehenden Beitrag: „Heute ist Erzengel Uriel, der Engel der göttlichen Ordnung bei Dir * Er bringt dich in die reine Kraft der Magie in dir." Der Folgesatz forderte den Leser auf, sich durch ein „Bekenntnis" der Magie zu öffnen.
Der Beitrag wurde mit dutzenden Likes und Kommentaren beantwortet.

Was ist daran problematisch? Nun, das Nachkommen der Aufforderung mit dem Satz zu kommentieren „Ich öffne mich...", öffnet für den Zeichner in der Tat ein energetisches Portal. Es kommt einem Seelenvertrag gleich. Der Bestätigungssatz ist aber nicht an die Erstaussage gebunden „Heute ist Erzengel Uriel, der Engel der göttlichen Ordnung bei Dir * Er bringt dich in die reine Kraft der Magie in dir." Die Öffnung erfolgt ohne Einschränkung einfach „der Magie" gegenüber. Kein Filter für bestimmte Wesen, kein Filter für bestimmte Kräfte, eine ungehemmte Öffnung der Seele.

Nun möchte ich der Urheberin des Posts noch nicht einmal unlautere Absichten unterstellen. Sie mag es gut meinen. Jedoch sind die „Zeichner" mit Bild und Namen erkennbar. Selbst, wenn die Namen fiktiver Natur sein sollten, wird eine Resonanzbasis geschaffen, die aller Welt (der Beitrag ist wie gesagt öffentlich einsehbar) Zugang zu dieser Seelenöffnung gewährt. Jeder, der es will, kann über die Bild-Namens-Brücke seine eigene Art und Form der Magie zu dieser Person fließen lassen.

Ja, Heilungen, Einweihungen, rituelle Handlungen bedürfen der Öffnung. Diese sollte aber stets in einem geschützten Rahmen erfolgen und nicht auf öffentlicher Ebene, oder gar einem Millionenpublikum wie bei Facebook.
Diese Handlungen zeigen, dass weder bei der Urheberin und schon gar nicht bei den sich Hilfe erhoffenden Kommentatoren auch nur das kleinste Fünkchen Verständnis für die Mechanismen magisch-rituellen Wirkens vorhanden sind.

Aus diesem Grunde wurden auch die Namen und Gesichter im Bild unkenntlich gemacht, um niemand Unlauteren auf neue Ideen zu bringen.

Bitte achtet in den sozialen Netzwerken nicht nur auf die Preisgabe sehr persönlicher „physischer" Informationen, sondern umso mehr auf jene, die einen energetischen, seelischen oder geistigen Zugang zu Euch gewähren.

Wir brauchen Vertrauen, aber wir brauchen dafür auch stets einen behütenden Rahmen.

 

 

 

Bild: Screenshot Facebook


Kommentare (4)

  1. Petra:
    14.01.2020 10:40

    Es ist gut, dass darauf so eindringlich aufmerksam gemacht wird. Vielen Dank dafür.

  2. elisabeth:
    14.01.2020 14:36

    Vielen Dank für diesen Beitrag!!!

  3. Stef:
    14.01.2020 21:56

    OMG. Gut das das kommuniziert wird, man antwortet so schnell und leichtfertig. Da man ja Veränderung möchte und vergisst das man allem und jeden dann unbewusst Zugriff gewährt. Ganz Herzlichen Dank

  4. Amira:
    14.01.2020 22:52

    Vielen Dank Stefan, das ist sehr wichtig und wahr, was Du sagst.
    Es geht nicht um Angst machen, sondern um mehr Achtsamkeit mit wem oder was man sich verbindet und öffnet. -Magie- ist definitiv zu allgemein und wurde allzuoft missbraucht in der Geschichte der Menschheit.

    Liebe Grüße, Amira

  1. 1

Kommentieren





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen: