Wo die Spirits dir begegnen


Feuerwanze und afrikanische MaskenFür den kausalen Verstand ist die Welt möglicherweise schön, aber auf spiritueller Ebene sinnentleert. Was nicht in der Kausalität eines naturwissenschaftlichen Ereignisses erklärbar ist, ist zufällig und damit im wörtlichen Sinne bedeutungslos.

In einer animistischen Weltvorstellung dagegen ist die Welt durch und durch beseelt. Sie ist von Bewusstsein durchdrungen und damit in jedem Ereignis sinnvoll. Die Wirklichkeit der Spirits, der alles durchdringenden und belebenden Bewusstseinsentitäten, ist stets bedeutungsvoll.

Erst mit dieser Unterscheidung wird klar, warum in Schamanismus und Geomantie die Welt durch scheinbar äußere Ereignisse seelenhaft erkannt werden kann. Das äußere Ereignis, die äußere Erscheinung ist ein Spiegel der Seelenwelt, ein Spiegel der NichtAlltäglichen Wirklichkeit (NAW), nicht etwa umgekehrt. Die NAW durchdringt alles, jede Form, jedes Ereignis, jedes Zusammentreffen. So wird eine Feuerwanze, die in der rein kausalen Welt vielleicht hübsch, vielleicht ekelig, vielleicht ökologisch sinnvoll, aber eben nicht im spirituellen Sinne bedeutsam ist, zur Botschaft aus der Ahnenwelt, zur Äußerung der Spirits.

Ein Sinn im Leben ist in letzter Konsequenz durch eine rein kausale Weltsicht nicht zu finden. Wenn alles – von der Entstehung ersten Lebens im Universum bis zum Wärmetod des Kosmos aufgrund der Entropie auf Zufällen beruht, dann ist auch das einzelne Leben zufällig und im Sinne des Ganzen bedeutungslos. Erst die Durchseeltheit der Natur, des Universums, des Kosmos, macht die Handlung, ja den Gedanken – und zwar nun wiederum jeden – bedeutungsvoll.

Wir können diese Art der animistischen Weltsicht verlachen, wir können sie verhöhnen, aber in letzter Konsequenz ist es ein sadonisches Lachen aus einem sinnentleerten Kosmos, das einem herablassenden, aber sehr einsamen Geist entspringt.

Die Spirits als Ausdruck des beseelten Raumes zeigen sich dagegen in Resonanz zu Deiner inneren Wirklichkeit. Wünsche, Träume, Bedürfnisse, Schmerzen, treffen in der NAW auf eine Resonanz, ein spirituelles Echo, das sich auf der materiellen Ebene widerspiegelt. Tiere, die Dir begegnen, Naturgeräusche, die als Antwort auf innerlich gestellte Fragen an Dein Ohr dringen, Pflanzen, die in Deine Aufmerksamkeit dringen, sind Boten dieser höheren Wirklichkeit, die das Leben durchdringt, ja steuert.

Die Frage: „War dieses oder jenes Ereignis ein Zufall, oder hatte es Bedeutung?" erübrigt sich in einer solchen Welt, da alles eine Bedeutung in sich trägt. Die Welt ist intersubjektiv, nicht objektiv. Sie ist die gemeinsame Schnittmenge aller existierenden subjektiven Innenwelten. Dennoch ist die Welt stets subjektiv! So wie alles eine Bedeutung hat, ist genau diese eben stets individuell. Eine Träne kann Ausdruck der Freude, der Rührung, der Trauer, oder einer allergischen Reaktion sein. Sie hat eine Bedeutung, aber welche, obliegt jenem, dessen Träne es ist. Die immer wiederkehrende Frage: „Welche Bedeutung hat es, wenn.... mir ein Fuchs begegnet, eine Fledermaus, ein Wolf, ein Rabe, ein Blatt vor die Füße fällt, eine Uhr stehenbleibt....." kann nur individuell beantwortet werden. Krafttierkarten, Bücher und Lexikas können Anregungen geben, die Botschaft zu verstehen, sie können jedoch niemals die Bedeutung eines Ereignisses in seiner Gänze entschlüsseln. Hierin unterscheidet sich die kausale und die animistische Weltvorstellung gravierend.

In der kausalen Welt gibt es die richtige Antwort in einem Buch, in der animistischen Welt nur die stimmige Antwort in Dir.

Doch in ihrer Intersubjektivität der beseelten Wirklichkeit ist die Welt ungleich reicher, getragener, tröstender und letztlich Dich begleitender als in der Einsamkeit der Objektivität.

 

 

Ausbildungen in Schamanismus und Geomantie führen Dich tief ein in die Erkundung und Deutung der beseelten Wirklichkeit, die alles durchdringt.
Zu den Ausbildungen

 

Bild © Stefan Brönnle (Vorlagen: pavel_klimenko, clu, devilkae/istockphoto.com)


Kommentare (0)


Kommentieren

Dieser Thread wurde geschlossen.