Mathematik und Bewusstsein


Auge des Horus und die Brüche, die es darstelltVielen ist Mathematik eher als eine schulisches Horrorszenario im Gedächtnis haften geblieben, was schade ist, bergen doch schon die einfachsten mathematischen Prozesse einen Weg zu den Urgründen den Bewusstseins...

Mathematekoi – so wurden die Pythagoräer genannt. Es bedeutet: Die, die alles studieren. Mathema ist die Wortwurzel des altenglischen mathein und bedeutet Bewusstsein. Aber auch das altdeutsche munthen stammt davon ab und dies meint erwecken!
Die Zahlen können uns erwecken und die Grundlage des Bewusstseins in der Materie zeigen.

Für die alten Ägypter war das Auge des Horus ein vielschichtiges Symbol. Das Auge, das gleichsam für die Sonne stand, war über diese auch ein Symbol für das Bewusstsein an sich, für die Erkenntnis, die innere Schau und die Erweckung der eigenen Göttlichkeit. Die sechs Teile, aus denen sich das Horusauge zusammensetzt, entsprachen auch den Sinnen Tasten, Schmecken, Hören, Sehen, Riechen und – Denken! Über die sinnliche Welt zur Erkenntnis.

Ganz profan wurde das Horusauge auch für mathematische Prozesse benutzt. Die Hieroglyphe wurde von Schreibern verwendet, um Bruchzahlen in ihren Maßeinheiten zu symbolisieren. Jedes zeichnerische Element der Hieroglyphe benannte einen Bruch zwischen ½ und 1/64. So war das Auge stets im Alltag vertreten und mit ihm das Bewusstsein.

In einer Legende bemerkte ein Schreiber-Lehrling, dass alle Teile des Horus-Auges zusammengerechnet nicht ein Ganzes ergaben, sondern nur 63/64. Der Meister freute sich über die Erkenntnis seines Schülers und antwortete, dass Thoth, der Gott der Weisheit, das fehlende 1/64 jedem Schreiber gutschreiben würde, der ihn bei seinen Berechnungen präsent hielte. Diese Gutschrift würde ihm nach seinem Leben angerechnet. Die Brüche sind sogenannte rationale Zahlen. Sie können als das Verhältnis zweier ganzer Zahlen dargestellt werden und zeigen somit letztlich eine Proportion, eine zugrundeliegende heilige Harmonie. Die Wirklichkeit ist in 64 Teile zerlegt – ebenso wie im chinesischen I GING. 4 ist ein Symbol der Welt, sie entwickelt sich in 4 Himmelsrichtungen. Aus drei Dimensionen besteht unser Dasein 4 x 4 x 4 = 64. Die 64 ist ein Symbol unserer Wirklichkeit.

8 ist ein Symbol der Fülle und der Begegnung zweier Welten. Seine Quadratur ergibt 64! In der christlichen Zahlensmbolik ist die 64 das Symbol der Auferstehung Christi, der Überwindung des Todes und der Vergöttlichung des Menschen. Ausgehend von der Ganzheit 1 zerlegten die Ägypter diese in 7 Oktavstufen: 1, ½, ¼, 1/8, 1/16, 1/32, 1/64. Sieben Töne hat die Tonleiter, beim 8. Ton wiederholt sich die Schöpfung.

In der einfachen Zerlegung der Hieroglyphe Horusauge in Oktav-Brüche zeigt sich das in unserer materiellen Wirklichkeit gebundene Bewusstsein. Das Auge des Horus führt Dich zur Erkenntnis: Mathematik.

 

Lass Dich zur Erkenntnis führen....

4.-9.Juli Geomantie Spezial 2018

 

 

 

Bild © markus dehlzeit/fotolia.com


Kommentare (2)

  1. Konrad:
    13.06.2018 11:30

    Deine Beiträge sind echt der Hammer, wie viel Erkenntnis dahinter steckt und was es alles dem Leser gibt. Wow, vielen Dank, gerne mehr über die Zahlenzusammenhänge! PS: Werde Dich mit verlinken auf meiner Homepage, weil es so hilfreich für alle sein kann.

  2. Konrad:
    17.06.2018 09:40

    Entschuldigung, hatte die Homepage falsch angegeben ;)

  1. 1

Kommentieren





Erlaubte Tags: <b><i><br>Kommentar hinzufügen: