Wegwaschen der Krankheit mit „Berufskräutern“


Blatt mit Wassertropfen„Berufen" bedeutete früher so etwas wie „Besprechen", „Behexen" oder „Verhexen". Der Wortzauber wurde gerne von Zauberern verwendet, die Schaden erzeugen wollen. Eine Erkrankung der Person, die „berufen" wurde, war die Folge. Die „Berufskräuter" waren das wichtigste Mittel dagegen. Mit ihnen wurde die Krankheit abgewaschen.

 

 

 

 

 

Die wichtigsten „Berufskräuter" waren:

  • Dost (wilder Majoran)
  • Quendel (Feldthymian)
  • Dill
  • Johanniskraut
  • Baldrian

Der Erkrankte wurde in eine Abkochung der Berufskräuter gesetzt und die Krankheit unter Verwendung eines Heilspruchs/Zauberspruchs weggewaschen. Das Waschwasser wurde anschließend unter den Holunder gegeben, der alles Schädliche anzieht und es zur Unterweltsgöttin befördert.

 

 

Text © Sibylle Krähenbühl

Bild © freshfotos


Kommentare (0)


Kommentieren

Dieser Thread wurde geschlossen.