Magie des Ortsmaßes


Wassertropfen und Schwingusradien AugsburgsOrte hatten einstmals alle ihr ureigenstes Maß, das in direkter Beziehung zur geografischen Lage des Ortes steht. Man kann dieses Ortsmaß (oft als Elle, Fuß, o.ä. angegeben) als eine Wellenlänge sehen, die auch als Ton definiert werden kann. Die Länge des am Ort verwendeten Maßes ist der Grundton der architektonischen Symphonie. Der Kammerton a des 17. Jahrhunderts in Deutschland entspricht - umgerechnet in Wellenlängen -  der Megalithischen Elle, die heutige Stimmung des Kammertons dagegen entspräche der historischen Wiener Elle.

Regt man eine träge Flüssigkeit mit einem Ton an, so entstehen Schwingungsbilder. Es entstehen stehende Wellen, die am Ort fixiert bleiben, solange der Ton anhält. Dieses Verfahren wird z.B. bei kymatischen Bildern oder chladnischen Klangfiguren angewandt. Auch die Grundschwingung eines Ortes erzeugt eine solche Resonanz. Diese Resonanz wird eben gerade dadurch verstärkt, dass die Grundschwingung Eingang in das örtlich genutzte Maßsystem findet und z.B. Bauten darauf abgestimmt werden. Eine Stadt wird so zum Resonanzkörper der Eigenschwingung des Ortes.

Das Ortsmaß von Augsburg ist der Stadtwerkschuh (“Augsburger Fuß”) mit 29,4 cm Länge. Es ist so wie in alten Zeiten am Rathaus als Metallschiene angebracht und für jedermann zugänglich. Zieht man vom Stadtzentrum aus – in diesem Falle vom Augsburger Perlachturm als energetischer Mitte, als Omphalos mit Einstrahlpunkt – Radien mit dem tausendfachen Wert des Stadtmaßes (294 Meter; also 294 m, 2 x 294m = 588m, 3 x 294 m = 882 m), so erkennt man, dass die Kirchen St.Moritz, St. Anna (294 m), das Dominikanerkloster (Hl Kreuz) und St. Maximilian (588 m), St. Georg und  St.Ulrich und Afra (882 m) exakt auf diesen “stehenden Wellen” dieses Grundtones stehen. Der Augsburger Dom und St. Jakob stehen dagegen bei einem Radius von (1,5 x 294m = ) 441 m, bzw 1500 mal der Stadtwerkschuh. Nicht nur der heilige Raum selbst fügt sich in die Grundschwingung des Ortes ein, sondern auch die Bezüge der Orte untereinander.

Die Verwendung des Ortsmaßes als Ton in der Musik regt die ganze Stadt und seine Bewohner an, vor allem, wenn dieser im Zentrum des Schwingungsknotens gespielt wird..

 

 

Seminartipps:

Basisausbildung Physikalische Radiästhesie

Initiationsschulung Die Erde heilt

 

 

Bild Tropfen © fotolia


Kommentare (0)


Kommentieren

Dieser Thread wurde geschlossen.