Und wieder sterben die Tiere…


Tpte Bienen, Vögel, Fische, WalAm 30.September war es wieder soweit: Unzählige Vögel – überwiegend Stare - fielen auf der A2 in Österreich tot vom Himmel. (heute.at ) Theorien für ein einmaliges Ereignis sind schnell gefunden. Ohne Obduktion der Vögel wird spekuliert: Die Vögel waren vom übermäßigen Genuss von Trauben betrunken (heute.at) . Doch leider ist dies nicht das einzige Massensterben und wird es wohl auch in Zukunft nicht bleiben:

  • 2011 kam es in den Raunächten gleich zu mehreren solcher Massensterben:
    • In Arkansas trieben 83000 toter Fische am 29.Dezember im Arkansas River
    • In der Silvesternacht fielen plötzlich mehr als 3000 toter und sterbender Vögel vom Himmel.
    • In Louisianna fielen in derselben Nacht 500 Rotschulterstärlinge und Stare vom Himmel.
    • In der Nacht vom 4. auf den 5. Januar 2011 fielen auch in Schweden hunderte toter Vögel vom Himmel
    • In Faenza (Italien) fielen am 7. Januar 2011 8000 Tauben tot vom Himmel. Die Tauben wiesen nach einer tierärztlichen Voruntersuchung eine Blauverfärbung auf, was auf einen Tod durch Ersticken oder Vergiftung hindeutet. (Quelle)

Es ist wohl eher unwahrscheinlich, dass auch hier alle Tiere betrunken waren. Und selbst wenn, warum sterben alle zeitgleich?

  • 2013 kam es erneut zum Tod unzähliger Vögel:
    • Über 50 Vögel vielen tot in Kanada aus den Bäumen. Sie konnten also schlecht irgendwo gegen geflogen sein (Quelle)
    • Im November 2013 griffen die Netzfrauen das Thema auf und berichteten vom Sterben der Vögel, Wale, Delfine,  Schafe, Wildschweine,… (Netzfrauen )
    • Im Dezember dieses Jahres starben in Neuseeland 5 Millionen (!) Seevögel.
  • 2014
    • wurden in Peru tonnenweise toter Meerestiere angeschwemmt. (Quelle)
    • und wieder zum Jahreswechsel Millionen toter Seesterne an der Küste Kaliforniens (Quelle)
  • 2016
    • sterben über 300 Rentiere in Norwegen angeblich durch einen einzigen Blitzschlag (BILD , Galileo)
    • …und nun, vergangene Woche eben wieder die Stare auf der Autobahn in Österreich.

Dies sind nur WENIGE Beispiele. Seit dem Millennium kommt es weltweit immer wieder zu unerklärlichen Massensterben. Das bekannte Bienensterben reiht sich hier ein. Bei Googlemaps gibt es sogar eine interaktive Karte (leider nicht weiter aktualisiert), die zahlreiche Massensterben aufzeigt.

Die Theorien reichen von HARP, über Magnetfeldveränderungen der Erde, bis zu rhythmischen, lemmingartigen Todeswellen, die ganz natürlich sein sollen. Lokale Erklärungen wie Blitzschlag, Trunkenheit, Gift, Erfrieren, Fukushima, u.a. reichen m.E. nicht, um das immer wieder auftretende weltweite Massensterben zu erklären.

Jenseits der kausalen möglichen Erklärungen wende ich meine Aufmerksamkeit gerne auf das analoge Denken: Was will es uns SAGEN? Demnach würde das Sterben - zumindest bei den Vögeln ANALOG (nicht kausal!) - auf eine starke Veränderung im Geistigen hinweisen. Analog dazu stehen die Fische für das Wasserelement und damit für die  Gefühlsebene.  Eine Grobe Deutung einer Botschaft könnte damit auf Veränderungen  (Sterben - Transformation) auf der Gefühls- und Geistesebene hinweisen….

So oder so sind die Zeichen alarmierend und wir sollten uns nicht mit Erklärungsbemühungen lokaler Erscheinungen wieder in den Schlaf lullen lassen: Es geschehen GROSSE Veränderungen auf der Erde!

 

Bild © Stefan Brönnle

 

 


Kommentare (0)


Kommentieren

Dieser Thread wurde geschlossen.