Die Symbolik der Zahl – Die 8


Grafik der drei Ebenen, darunter zahlen im Kreis und die Zahl 8Die 8 ist 2 x 4. Die Polaritätszahl 2 und die Weltzahl 4 ergeben zwei polare Welten. In der 8 kommen zwei Welten harmonisch zusammen. Sie überschneiden sich im Ätherischen. Hier kommt es zum Übergang vom Irdisch-Zeitlichen zum Ewig-Göttlichen.

Die mittelalterliche Schreibweise für 4 war tatsächlich eine “halbe 8". Da sich in der 8 zwei Welten treffen, wurden Totenkapellen und Beinhäuser (Karner) im Christentum ebenso achteckig gebaut, wie Taufkapellen. In ersten verlässt das Geistige das Physische, in letzteren tritt der (Heilige) Geist ins Physische ein. Aber auch viele Apsiden wurden in Form von 5 Seiten eines 8-Ecks gebaut.
Die Verbindung zweier Welten lässt die 8 auch zur Zahl der Einweihung werden, die dann zur letzten Grundzahl, der 9, führen wird. Die Pythagoräer erkannten die 8 als Fülle, da sie die erste Kubikzahl ist (2 x 2 x 2 = 8). Sie besitzt die ungewöhnliche Eigenschaft, dass jedes Quadrat einer ungeraden Grundzahl (außer der 1) durch sie mit dem Rest 1 (Göttlichkeit) geteilt werden kann:

3 x 3 = 9 : 8 = 1; Rest 1
5 x 5 = 25 : 8 = 3; Rest 1
7 x7 = 49 : 8 = 6; Rest 1
9 x 9 = 81 : 8 = 10 Rest 1

Die 8 nimmt zu den 4 Kardinalrichtungen die 4 Zwischenhimmelsrichtungen hinzu. Das germanische oder keltische Jahresrad war 8-speichig. Sie weiht den Menschen in eine neue Sichtweise, ein neues Bewusstsein ein. Sie erschließt ihm buchstäblich neue Welten. So kennt der Buddhismus den achtfachen Pfad, der zur Erleuchtung führt.




Bild: Thinkstock verändert


Kommentare (2)

  1. Lisa:
    11.08.2015 12:01

    Mein Geb. Datum ist der 28.4.83...weiß jemand was das in dem Zusammenhang bedeutet? Herzliche Grüße, Lisa

  2. Stefan Brönnle:
    16.08.2015 18:25

    Die Quersumme des Geburtstages ist 8. Daher ist ein Lebensthema, das, was oben besprochen wurde: Zusammenbringen verschiedener Welten, die Fülle finden, Einweihung in neue Weltbilder....

  1. 1

Kommentieren

Dieser Thread wurde geschlossen.