Die Mitte – in Seele und Architektur


Blaue KuppelInneres Wesen und äußere Raumgestaltung spiegeln sich: Die Mitte des Hauses spiegelt die Mitte des Selbst wieder.
Die geometrische Mitte wurde meist ebenso rationalisiert wie die seelische Mitte und wird oft nur noch als Gang genutzt. Wir haben unsere Mitte aus den Augen verloren. Und so geht es den meisten Menschen auch: Sie suchen im Außen und an der Peripherie nach dem, was ihr ureigenstes Wesen ist. Das Gefühl, nicht wirklich in sich zu ruhen, getrieben oder zerrissen zu sein, spiegelt sich im symbolischen Bild des Grundrisses wieder, die dem die Mitte durch Mauern zerteilt oder von Gängen zerfasert ist.
Mit einer der wichtigsten Aufgaben geomantischer Architektur ist es daher m.E. der Mitte wieder Raum zu geben, sie auszugestalten und ihr Kraft zu verleihen. Die Mitte sollte ein ruhiger Ort sein, sicherlich kein Totes Eck, aber auch keine Durchgangszone. Wollen wir die Mitte in uns aktivieren, so sollte hier ein Platz gestaltet werden, an dem bedeutungsvolle Objekte platziert sind. Selbst in der kleinsten Wohnung kann man dort ein kraftvolles aber ruhiges Bild aufhängen, einen runden Teppich auslegen, ein Symbol an die Decke malen....

Übung: Die eigene Mitte gestalten

Um eine Gestaltung für Ihre Mitte zu finden, nehmen Sie sich wirklich Zeit! Schalten Sie Telefon und Klingel und alle möglicherweise störenden Faktoren aus.
Legen oder setzen Sie sich bequem hin und schließen Sie die Augen. Nun spüren Sie in Ihren Körper. Wo haben Sie das Gefühl wirklich BEI SICH zu sein? Machen sie sich frei von mentalen Konzepten. Dieser Raum im Körper kann im Bauchraum sein, aber auch im Brustraum. Wo sind Sie wirklich bei sich?
Spüren Sie eine Weile dort hinein, atmen Sie ruhig hinein, fühlen Sie die Ausdehnung Ihrer Mitte!

Und nun fühlen Sie gezielt nach: Wenn Sie ganz bei sich sind, wenn Sie in Ihrer Kraft sind, wie fühlt sich das an? Ist da ein Klang, eine Farbe, eine Form, eine Situation, die in Ihnen auftaucht oder an die Sie sich erinnern? Vielleicht ist es eine Erinnerung aus Ihrer Kindheit oder aus den Ferien, als Sie ganz bei sich waren. Fühlen Sie nach: Welche Farbe hat Ihre Mitte? Welche Form? Welches Symbol taucht auf?

So erfahren Sie wie Ihre häusliche Mitte gestaltet sein könnte: Ruhig, kraftvoll, freudig, lebendig, zentriert,....? Versuchen Sie mit ALLEN Bewohnern eine Gestaltung zu finden, bei der sich jeder angesprochen und wohl fühlt!

Die Gestaltung der Mitte ist eine der kraftvollsten und zugleich sensibelsten geomantischen Akte. Sie sollte wirklich nur gemeinsam mit allen Mitbewohnern vollzogen werden, denn Ihre Mitte ist nicht die meine!



Bild © Thinkstock Moschee-Kuppel in Samarkand


Kommentare (0)


Kommentieren

Dieser Thread wurde geschlossen.