Unsere Tiergeister - Der Adler


AdlerDer Adler ist – nach dem Löwen – das zweithäufigste Wappentier weltweit. Das römische Reich, die Zaren Russlands und die deutschen Könige wählten den Doppeladler zum Wappentier. Sowohl die Herzöge von Bayern, Böhmen, Österreich und Schlesien, als auch die Könige von Polen und die Markgrafen von Brandenburg führten den Adler in ihrem Wappen. Ab 1804 trugen Napoleons Heere statt der Fahnen vergoldete Adler mit gehobenen Flügeln. – Um nur einige Beispiele zu nennen.

Mythologisch steht er stets mit den Göttern in Verbindung. Der indische Gott Vishnu wird vom Adler Garuda getragen. Für die Indianer Nordamerikas ist er ein Bote des Großen Geistes. Bei den Griechen war der Adler das Tier des blitzeschleudernden Zeus, für die Römer des Jupiter. Als Bote des Zeus, welcher den Menschen den Willen des unsterblichen Gottes verkündete, wurde der Adler selbst zum Symbol für die Unsterblichkeit und die menschliche Seele, die sich nach dem Tod in den Himmel schwingt. Auch für die Kelten galt der Adler als Seelentäger und war mit dem Gott Lugh verbunden. In der germanischen Edda sitzt der mächtige Adler im Weltenbaum Yggdrasil und beobachtet das Weltgeschehen.

Meist wird der Adler symbolisch mit der Sonne assoziiert. Zurückgehend auf die griechische Mythologie trägt er Blitze in seinen Krallen, manchmal auch einen Sonnenstrahl. Weil er (angeblich) beim Auffliegen stets direkt in die Sonne sieht, wurde er zum Symbol der Auferstehung, der Erlösung und des ewigen Lebens. Im Physiologus, einem mittelalterlichen mythologischen „Tierkundebuch“, das für die christliche Ikonografie von größter Bedeutung war, heißt es: Wenn der Adler alt wird, so „suchet (er) eine Quelle reinen Wassers, und fliegt empor in den Strahlenkranz der Sonne und verbrennt sein alten Fittich und wirft ab die Düsternis seiner Augen, und läßt sich hernieder zur Quelle und taucht hinein dreimal, und so erneut er sich und wird wieder jung.“ Wobei der Adler selbst hier als die Seele des Menschen gedeutet wird, die Sonne als die Gerechtigkeit Jesu und die Quelle als das Wort Gottes. Deutlich sind die Bezüge zum Phönix!

Das Sternbild Adler war bereits bei den Babyloniern (1831 v Chr.) und den Sumerern (4000 v. Chr.) als solches bekannt, denn sie nannten den Hauptstern Altair, bereits „Adlerstern“. Mythologisch ist auch dieser später mit dem Adler des Zeus verbunden, der die Leber des Prometheus (der das Feuer von den Göttern gestohlen hatte) fraß, bzw. der den Jüngling Ganymed in den Olymp trug. Auch das Sternbild ist damit wiederum Sonnensymbol und Seelenträger.

Der Adler als Krafttier fordert Dich dazu auf, Dein Leben aus einer höheren – göttlichen – Perspektive zu betrachten. Er kündigt aber auch ein wesentlichen Lebensschritt an, der Dich auf eine neue Entwicklungsstufe führt.

Der Adler – Begleiter der Seele zur Göttlichkeit.



Bild: © Thinkstock


Kommentare (0)


Kommentieren

Dieser Thread wurde geschlossen.