Warum Geomantie?


Erde mit einem LichtstrahlSicher, Geomantie eignet sich wunderbar für alle gestalterisch und planerisch tätigen Berufe (Architekten, Landschaftsplaner, Innenarchitekten, Stadtplaner u.v.m.), die Gestaltung als einen erweiterten Begriff verstehen und auch die atmosphärische, „unsichtbare“ Ebene in ihrem Beruf berücksichtigen möchten.

Aber Geomantie ist sehr viel mehr als ein „Add on“ für Planer und Gestalter, denn in der Geomantie kommt es zum unmittelbaren und authentischen Kontakt mit der Erde als geistigem Wesen. Der Weg der Geomantie führt daher zu einem vertieften Kontakt mit Deiner Umwelt als Ganzes:

  • Naturwesen
  • Pflanzen, Wasser und Steine
  • Den ätherischen Kräften der Natur
  • Den Organen und Kraftorten der Erde

Du erkennst dadurch, dass die Welt um Dich herum geistdurchwoben und beseelt ist. In diesem Sinne ist Geomantie ein Weg in ein erweitertes Bewusstsein, ein Schritt zu der Erkenntnis, dass die Welt um Dich herum sinnhaft ist und kein Konglomerat irrsinniger Zufälligkeiten. Wenn Du selbst mit Bäumen gesprochen, mit Naturwesen kommuniziert, die Erde als Wesen wahrgenommen und die Dich umgebenden Kraftströme gesehen und gefühlt hast, wird kein kausal-wissenschaftliches Argument der Welt, das Dir erzählt, da gäbe es nichts hinter der materiellen Fassade unserer Wirklichkeit, Dich mehr verunsichern können. Nichts prägt uns stärker als unsere eigene Erfahrung.

In diesem Sinne ist Geomantie ein Pflasterstein des Weges, der Dich zu eine tiefen authentischen Erfahrung mit der beseelten Wirklichkeit um Dich herum bringt. Wasseradern zu spüren oder mit der Rute zu finden ist nur der Anfang. Schritt für Schritt eröffnet sich eine Welt, die Dir die Seele und das Herz aufgehen lässt.

Die Geomantie hat dabei viele Facetten: Das raumpsychologische Auftreten des Feng Shui, die physikalisch orientierte Seite der Radiästhesie, der systemische Ansatz der Standortastrologie, die rituelle Arbeit des Schamanismus, oder einfach die unmittelbare und authentische Wahrnehmung dessen, was Dich umgibt.

Dabei ist Geomantie stets interdisziplinär. So unterschiedliche Arbeits- und Fachbereiche wie Architektur, Medizin, Astronomie, Geschichte, Psychologie, Physik, Geowissenschaften u.v.a. verschmelzen zu einem übergeordneten Ganzen. Dadurch könnten Impulse für eine neue mit der Erde verbundene Kultur, eine „Geokultur“ entstehen, die weit über das Arbeitsgebiet eines geomantischen Beraters hinausreichen. „Für mich ist die Idee einer Geokultur das erste Mal im Zusammenhang mit der Beobachtung aufgetaucht, dass wir in der Geomantie zunehmend in ganz verschiedenen Bereichen des Lebens tätig werden“, sagt Marko Pogacnik. „Mir wurde klar, dass dafür kein enger Begriff mehr passt, sondern eine neue Kultur im Entstehen begriffen ist“.

Geomantie ist sicher nicht der einzige Weg, der zu einer solchen Kultur führt, aber es ist einer, der Dich körperlich, geistig und seelisch mit dem Wesen der Erde verbindet und Dich lehrt, dies authentisch zu erfahren.

 

Bild © Fotolia verändert


Kommentare (0)


Kommentieren

Dieser Thread wurde geschlossen.