Spinne den Faden des Friedens….


Angesichts der aktuellen Ereignisse, die erneut Hass und Zwietracht säen sollen und die vermutlich als Grund dienen werden, die Demokratie mit der Einschränkung von Grundrechten zu „verteidigen“ und mehr Geld in die Rüstung zu transferieren, möchten wir an unserem Aufruf zur Friedfertigkeit nicht nur festhalten, sondern diesen sogar noch stärker bekräftigen.

Folgende Übung stammt von Marko Pogacnik und wurde als eine von vielen meditativen Übungen während der Friedenswerkstatt 2014 in München gemeinsam mit rund 100 TeilnehmerInnen geübt.

Den Faden des Friedens spinnen:

Zeichnerische Wiedergabe der Übung "Friedensfaden" vor der ErdeStelle Dir vor, Du spinnst einen Friedensfaden, der als Urstoff eines Netzwerkes der >Friedensmatrix< verwendet wird.

  • Halte dazu Deine Hände übereinander so vor der Brust, dass sich Daumen und Ringfinger der Hände jeweils berühren.
  • Lasse die obere Hand abwärts gleiten während Du Dir vorstellst einen kosmischen Friedensfaden zu ziehen und zu spinnen. Dabei öffnest du die Berührung der Finger der Hand, so dass die Hände geöffnet - in einander verschachtelt - aneinander vorbei bewegen  können.
  • Fahre mit der Bewegung im Wechsel fort und spinne so den Friedensfaden.
  • Ein Tropfen Deiner Essenz fällt in die Erdmitte und kehrt von dort als ein goldener Faden zu Dir zurück, der Dich im Herzen der Erde verankert hält. Mach weiter bis Du mit jeder Zelle im Frieden der GAIA verankert bist.
  • …dann tauche ein in die Stille des Friedens, der dadurch entsteht.

 

31.1.-1.2.2015 setzen wir unsere Friedensarbeit mit der II. Friedenswerkstatt mit Marko Pogacnik in München fort.

 

 

Bild: © Stefan Brönnle, Grundlagenzeichung: Marko Pogacnik


Kommentare (0)


Kommentieren

Dieser Thread wurde geschlossen.